Die Offblogger

So unterschiedlich wir in Alter, Persönlichkeit, beruflicher Ausrichtung und Entwicklung auch sein mögen – uns eint, dass wir alle gerne schreiben, kulturell interessiert sowie Film- und Social Media-affin sind. Und ein buntes Team bedeutet auch eine große Diversität im Hinblick auf Meinung und Wissen, Schreibstil und inhaltliches Format. Hier stellen wir uns vor – in Bild und knackigem Kurzinterview:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

OFF-Küken Arjan

Mit wem aus dem OffBlogger-Team willst du einen Film sehen? 
Klare Sache: mit meinen Eltern Mareike und Thorsten. Dann haben die beiden hoffentlich mal für neunzig Minuten Sendepause!

Welchen Film hast du vorzeitig verlassen? 
Gleich meinen allerersten: „Leaving Las Vegas“ mit Nicholas Cage – und das auch noch im Beisein des Stars. Ich habe leider zu Beginn des Films eine ordentliche Ladung in die Windel gedonnert …

Bei welchen Filmen weinst du?
Bei allen! Ich stelle fest, ich bin emotional momentan noch sehr beeinflussbar …


Thorsten Bruns

Welchen Filmcharakter würdest du gerne treffen?
Tyler Durden aus „Fight Club“. Das sind zwei zum Preis von einem. Man lernt viele clevere Dinge („Alles, was du besitzt, besitzt irgendwann dich“) – und am Ende legt man Bomben in Bürotürme. Spannend! (Hinweis an den BND: Ich plane nicht wirklich, Bomben in Bürotürme zu legen.)

Welche Filme bringen dich (immer wieder) zum Weinen?
Die Sissi-Reihe! Romy Schneider ist einfach unvergleichlich … Nein, im Ernst: Bei persönlichen Filmen werde ich – aus verschiedenen Gründen – oft emotional. Bestes Beispiel: der Kurzfilm „Vrij“, der 2015 beim Filmfest lief.

Bier oder Cola?
Die mit Abstand wichtigste und beste Frage, die man zu Filmen – oder überhaupt – stellen kann. Bier natürlich. Weil Cola so ungesund ist. (@Achim: Kaffee geht natürlich auch!)


Mareike Lange

Welchen Film hast du vorzeitig verlassen?
Das weiß ich noch verdammt genau: „In 80 Tagen um die Welt“ war das, von und mit Jackie Chan und vor allem einer unaushaltbaren Aneinanderreihung seiner Blödeleien. Fast noch schlimmer: Ich konnte noch nicht einmal jemand anderem die Schuld dafür geben, überhaupt in diesem Film gelandet zu sein – ich hätte es einfach selbst besser wissen müssen …

Erste oder letzte Reihe?
Unbedingt die letzte – zum ungestörten Ein- und Abtauchen in den Film. Ja, ich weiß: Bei meiner Größe ist das nicht unbedingt die ratsamste Entscheidung …

Happy End oder Weltuntergang?
Ganz klar Weltuntergang – regt mehr zum Nachdenken an, statt in eine stumpfe Behaglichkeit zu entlassen. Und solch ein Filmende entspricht mehr meiner Sicht auf die Welt, auch wenn sie nicht gleich untergehen muss.


Claus Spitzer-Ewersmann

Welchen Film hast du vorzeitig verlassen?
Auf der Berlinale saß ich mal in einem afghanischen Film mit ungarischen Untertiteln. Da habe ich nach zehn Minuten die Segel gestrichen.

Bier oder Cola?
Wer mir diese Frage stellt, kennt mich nicht. Natürlich Cola. Aber nur die echte.

Wo in Oldenburg sollte unbedingt einmal ein Film gedreht werden?
Ein Spionage-Thriller in Silicon Wechloy und ein richtig hartes Gangster-Epos in der Kreyenbronx.


Mareike Schulz

Auf welchen Kino-Typ wirfst du dein Popcorn?
Auf den Smombie, der während des Films immer wieder sein Smartphone checkt. So sehr ich die Social Media liebe – Konzerte, Gespräche und Kino sind Dinge, die man ohne sein Handy in der Hand erleben sollte.

Welchen Filmcharakter willst du treffen?
Captain Jack Sparrow – und mit ihm die Welt erobern, Rum trinken und von ihm lernen: “The problem is not the problem. The problem is your attitude about the problem.”

Welcher Film bringt dich (immer wieder) zum Weinen?
Der Tod Dobbys im letzten Harry Potter-Film. Es gibt keinen loyaleren, aufopferungsvolleren und gleichzeitig so entzückenden Charakter – unter Hauselfen ebenso wenig wie unter Menschen.


Simon Junklewitz

Welche Filme bringen dich (immer wieder) zum Weinen?
Oh, das ist ganz peinlich: Ich zerfließe regelmäßig bei den High-School-Musical-Filmen.

Auf welchen Kinotyp wirfst du dein Popcorn?
Ich mag Popcorn viel zu gerne, also würde ich allenfalls die Maiskörner werfen. Doch leider kommentiere ich ständig während des Films und werde selbst oft beworfen.

Mit wem aus dem Offblogger-Team willst du einen Film sehen?
Mit Phyllie.


Phyllis Frieling

Welchen Film hast du vorzeitig verlassen?
Keinen. Bei „Swiss Army Man“ ist ein Drittel des Publikums vorzeitig gegangen – und hat einen der interessantesten Filme des letzten Jahres verpasst. Durchhalten! Enden können Filme reißen.

Auf welchen Kino-Typ wirfst du dein Popcorn?
Auf den Klugscheißer neben mir („Im Buch war das ja aber ganz anders …“) und die Gröltante schräg hinter mir, die jeden Witz wiederholt, um noch drei Mal lachen zu können.

Welche Filme bringen dich (immer wieder) zum Weinen?
„Love actually.“ Und ich schäme mich nicht! Vielleicht ein bisschen. Aber: Emma Thompson und Alan Rickman. Sind schon ganz okay, oder?


Liv Stephan

Erste oder letzte Reihe?
Als erfahrene Kinomitarbeiterin kann ich sagen: In der vorderen Mitte sieht man am besten!

Happy End oder Weltuntergang?
Einmal ein Happy End für jeden, bitte!

Welchen Filmcharakter willst du treffen?
Amélie Poulain, um mit ihr die kleinen Wunder des Alltags zu entdecken und im Strudel des universellen Weltschmerzes zu versinken.


Janina Gründemann

Happy End oder Weltuntergang?
Im Film eindeutig der Weltuntergang – einen den man nicht kommen sieht und der die Zuschauer zum Beben und Mitfiebern bringt. Das Happy End spar ich mir lieber fürs Leben auf!

Welchen Filmcharakter willst du treffen?
„In diesem Augenblick ist alles perfekt: die Weichheit des Lichts, dieser feine Duft, die ruhige Atmosphäre der Stadt. Sie atmet tief ein, und das Leben erscheint ihr so einfach, so klar, dass sie eine Anwandlung von Liebe überkommt und das Verlangen, der gesamten Menschheit zu helfen.“ Amélie Poulain!

Auf welchen Kino-Typ wirfst du dein Popcorn?
Bei der richtigen Spannung bleibt kein Popcorn übrig. Außerdem: Mit Essen spielt man nicht!

Fotos: offblogger.de