Ein fester Termin im Kalender

„Ihr wisst aber, dass Lawrence und ich nicht hauptberuflich fotografieren, oder?“ Wir gucken uns an, überrascht. „Ehm, nö? Wussten wir nicht.“ Hätten wir auch nicht gedacht, denn Christian Scholz und Lawrence Diederich sind seit Jahren Teil des Filmfests – hinter der Kamera. Und liefern erstklassige Fotos, für das Festival wie für uns Offblogger. Darum haben Liv Stephan und Phyllis Frieling die beiden Fotografen einen Vormittag lang begleitet und gefragt: Wie sieht das Festival eigentlich durch eure Linse aus?

img_5124_bea_kleinSeit 20 Jahren als Filmfest-Fotografen unterwegs sind Christian und Lawrence Urgesteine des Festivals. Warum aber kommen die offiziellen Bilder des Filmfestes „nur“ von Hobbyfotografen? „Ich kannte Torsten & Thorsten von früher“, erzählt Lawrence. Torsten & Thorsten, gemeint sind Neumann und Ritter, haben 1994 das erste Filmfest in Oldenburg veranstaltet. „Das Ganze war damals ähnlich liebenswert durcheinander, intensiv und leidenschaftlich, aber einfach eine Stufe kleiner.“ Jetzt, 21 Jahre nach seinem ersten Foto-Job, setzt Neumann noch immer auf Lawrence. Unterstützung hat er in Christian gefunden, der inzwischen auch fest zum Filmfest-Inventar gehört. Mit ihren Kameras sind sie immer ganz vorn mit dabei: auf Galaempfängen, bei Interviews und am roten Teppich.

So auch beim OLB Walk of Fame, als Nicolas Cage seinen Stern enthüllt. Als einzige Fotografen werden sie dabei nicht auf die Presseplätze verwiesen, sondern dürfen direkt am roten Teppich fotografieren – mit bestem Blick auf Cage & Co. Und wir? Schaffen es trotz Akkreditierung nicht mal in den Pressebereich. „Aber … wir sollen Christian und Lawrence begleiten –“ versuchen wir noch. „Nein.“ Also stehen wir auf der falschen Seite der Absperrung, eingequetscht zwischen kreischenden Fans und Smartphone-schwingenden Selfie-Jägern.

img_5178_bea_klein

Nach 90 Minuten löst sich die Menge endlich auf, die Absperrungen werden weggetragen, und wir treffen Christian und Lawrence wieder. „Das war schon was.“  Das war schon was? – Nein das IST doch was. Denn es ist nicht das erste Mal, dass das Oldenburger Filmfest von weltberühmten Persönlichkeiten besucht wird, die von Christian und Lawrence auf dem roten Teppich fotografiert werden.

Es sei so, als würde man „in eine ganz andere Welt eintauchen“

Da käme alles zusammen, der Glamour-Faktor, die Nervosität ob die Kamera mitmacht. Obwohl das mit den Entwicklungen der Technik auch schon besser geworden ist, meint Christian. Wenn man früher an den Analogkameras eine falsche Einstellung gemacht hat, „wenn man was verhauen hat, war der ganze Abend hin“. Zu der Arbeit von Lawrence und Christian gehört seit Jahren auch relativ viel Administration. Nach dem Fotografieren müssen die Bilder sortiert, benannt und mit Schlagwörtern hinterlegt werden. Als Vorgaben haben die beiden nur, möglichst alle Gäste zu fotografieren und die Atmosphäre und das Drumherum zu zeigen. Da kamen beispielsweise am Eröffnungsabend schon an die 400 Fotos heraus.

Die ersten paar Jahre stand Lawrence noch alleine hinter der Kamera, bis Christian durch ihn dazu kam. Kennengelernt haben sich die beiden durch Zufall. Als Christian 1992 für eine Weile nach Bordeaux ging, suchte er einen Zwischenmieter für seine Wohnung in Hannover. Lawrence übernahm die Wohnung und die beiden Hobbyfotografen wurden Freunde.

img_5116_bea_klein

Ein besonderes Erlebnis war für Lawrence dieses Jahr der überraschende Auftritt von Nicolas Cage zu seinem Film “Face/Off“ am Donnerstag in der Exerzierhalle. Torsten Neumann hatte Lawrence als einzigen Fotografen über Cages Auftritt eingeweiht und eingeladen.

„Als Torsten dann den Film ankündigte und plötzlich sagte „And now we switch to english“ merkte man richtig, wie sich die Temperatur im Raum änderte.“

p1200300-min

„Auf die Filmfest-Atmosphäre“ freut er sich am meisten. Darauf, eine Woche zusammen zu kommen und gemeinsam an einem Projekt zu arbeiten. „Wir verdienen hier keine Million, aber es ist einfach schön an einem Projekt zu arbeiten, das den Leuten so viel Spaß macht“ meint er. Jedes Jahr ist es wieder frisch und neu und aufregend, für Christian und ihn, ihren eigenen kleinen Beitrag für das Filmfest zu leisten.

Das Oldenburger Filmfest ist und bleibt für Christian und Lawrence ein fester Termin im Kalender.

Text und Fotos: Liv Stephan und Phyllis Frieling.
Danke an Christian Scholz und Lawrence Diederich.

1 Kommentar

  1. Ihr habt ja tolle Fotografen in OL.
    Danke für den Bericht.
    Hat mal wieder viel Spaß gemacht.
    Gruß aus B
    Christian

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.