Mail-Ping Pong mit „Bag Boy, Lover Boy“

– Eine ganz andere Stilform der Filmbesprechung hat offblogger ausprobiert –

Kann man einen Film besprechen, indem sich zwei offblogger jeweils die erste Hälfte des Satzes vorgeben, den der andere vervollständigen muss? Wir haben es auf einen Versuch ankommen lassen – mit dem bunten, schonungslosen und ungeschönten Satzergänzungs-Mailing. 

Thorsten: blau
Mareike: grün

Ich hätte gar nicht erwartet, dass Albert… seinen Plan so durchzieht, Fotograf werden zu wollen und nicht einfach zufrieden damit ist, seinen Hot Dog Stand mal für ein paar Stunden Modeln zu verlassen.

Wenn ich Albert so ansehe, denke ich: Steilvorlage für freakige und mitleidige Gedanken.

Die zwei Assistentinnen von Ivan fand ich… einerseits zwar glaubwürdig, andererseits aber oberflächlich, weshalb mich das Schicksal der Blonden nicht so bewegt hat, wie es vielleicht hätte sollen.

Ivan wiederum… widert mich an mit seiner selbstherrlichen Art und der Gestalt gewordenen Völlerei.

Bag Boy_Lover BoyMit der Plastiktüte… kam so eine kranke Ebene rein, die sich für mich immer sehr unbehaglich anfühlt. Für mich ist es unheimlich, dass Menschen tatsächlich mit so etwas experimentieren. Vielleicht bin ich aber einfach zu konservativ für den Kram.

Hätte Albert das erste Shooting bei Ivan nie mitgemacht… hätte er in seinem Stand fettige Hot Dogs verkauft und sich einen runtergeholt. Persönliche Entwicklung: null.

Die Polaroid-Kamera symbolisiert… die verbotene Frucht, deren Versuchung er erliegt und die ihm letztlich seinen Platz im Paradies kostet. Denn erst mit der Kamera brechen sich seine verbogenen Leidenschaften Bahn und reißen ihn mit, hinein ins Verderben.

Albert entwickelt sich zunehmend… zu dem, was man anfangs hoffte, dass er es nicht wäre: ein Freak, der vollkommen emotionslos grauenhafte Taten begeht und dabei noch nicht einmal weiß, was er damit bezwecken möchte. Die Stelle, an der der Fotograf Ivan an Sarg von Albert seine Nutzlosigkeit und Hässlichkeit aufs Äußerste beschimpft, trifft es auf den Punkt.

Wäre er zuvor mit seiner großen Liebe zusammengekommen, dann… wären die beiden höchstwahrscheinlich auch nicht glücklich geworden, aber sicher glücklicher als jetzt.

Der Mikrokosmos aus fensterlosem Apartment und Bratbude… steht als Symbol für die begrenzte Gedankenwelt von Albert, seine autistischen Züge, seinen Mangel an Kreativität und eigenständigem Denken. Ein hartes, aber gerechtfertigtes Urteil, wie der Film zeigen wird.

In seiner Erzählweise war der Film… ein stiller Beobachter, der Alberts Verwandlung in erster Linie zeigt, aber nicht deutet, erklärt und wertet. Dafür ist ja auch das Publikum da.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.